Fotos

Unstrutlauf > Fotos

1. Unstrutlauf 2014

Das St. Josef Gymnasium und die Stadt Dingelstädt haben in beispielhafter Zusammenarbeit den ersten Unstrutlauf organisiert, an dem sich nicht nur Schüler und Sportler aus Dingelstädt und dem Eichsfeld beteiligten, sondern auch aus Dortmund, Jena und Leipzig. 

 

Bürgermeister, Arnold Metz, hatte alle Hände voll zu tun bei den Siegerehrungen, die von Steffen Fuhlrott auf dem Schulhof des Gymnasiums moderiert wurden.

Mit Hilfe des Hauptsponsors, der Fa. Krieger und Schramm, konnte wirklich etwas bewegt werden. 313 Läufer in den unterschiedlichsten Altersgruppen und über verschiedene Distancen liefen insgesamt 2283 km.
Der schnellste Halbmarathonläufer, Alexander Fröber, kam aus Jena. Er bewältigte die 21 km in 1 Stunde und 25 Minuten . Aber auch die Lehrer und Schüler des Gymnasiums erreichten beachtliche Ergebnisse. Die Firma Hucke-Timing erstellte in kürzester Zeit eine Übersicht über alle Stecken und Läufer, so dass die Siegerehrung gleich nach Ankunft aller Läufer stattfinden konnte.
Der 1. Unstrutlauf hatte durchaus Schulfestcharakter. Bis zu 500 am Lauf Interessierte waren auf dem Schulhof und verfolgten mit Spannung den Einlauf der Teilnehmer.
Die Verpflegung der Sportler und Gäste übernahmen die Schüler der Jahrgänge 11 und 12. Das Schulradio sorgte für eine entsprechende Begleitmusik.
Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren:

  • Fa. Krieger und Schramm, Dingelstädt
  • REWE-Markt Dingelstädt
  • Kreissparkasse Eichsfeld
  • Autohaus Albertsmeyer, Leinefelde- Worbis
  • WIGU Dingelstädt

Dank gebührt auch dem DRK, der freiwilligen Feuerwehr und den Bauhof der Stadt Dingelstädt!
Auf vielfältige Weise, nicht zuletzt durch eine hervorragende Moderation, hat das FGZ (Fitness-und Gesundheitszentrum e.V.) zum Gelingen des Laufes beigetragen.
In den nächsten Tagen sammeln die Schüler ihre Sponsorengelder ein, die sie für ein soziales Projekt spenden wollen. Schon jetzt steht fest, dass es im kommenden Jahr wieder einen Unstrutlauf geben wird.

2. Unstrutlauf 2015

Sehr zufrieden zeigten sich die Veranstalter des 2. Unstrutlaufs am 19.09.2015 in Dingelstädt. Das örtliche St. Josef Gymnasium lockte, unter der bewährten organisatorischen Leitung von Andreas John, insgesamt 300 Läuferinnen und Läufer diverser Altersklassen auf die Strecken von 2; 5; oder 10 km, sowie auf den Halbmarathon. Durch die Erkältungswelle konnten einige Läufer nicht teilnehmen, sonst wären mehr als 350 Anmeldungen erreicht wurden. Die besten Ergebnisse über 2 km erzielte Willy Weinrich mit 9:07 min., über 5 km Michael Stöber mit 22:58 min., über 10 km Martin Sander mit 39:07 min. und über die Halbmarathonstrecke Matthias Hupe mit 1:22:14h. Besonders stolz sind die Veranstalter auf die Teilnahme auswärtiger Ath-leten, die selbst Anreisen aus Jena, Erfurt oder gar Dortmund nicht scheuten, um hier dabei sein zu können. Ausgerüstet mit Bipchips der Firma hucke timing, die eine unmittelbare Ergebnisauswertung ermöglichten, machten sich die Sportler von der Unstrutquelle, in Kefferhausen, auf die Rundkurse.

Die nach ersten Meinungen im Vergleich zum Vorjahr anspruchsvolleren Streckenprofile führten über Dingelstädt, Silberhausen und Helmsdorf fast bis nach Horsmar. Außerhalb der Zeitwertung fand das, neu ins Programm aufgenommene, 10 km Nordic Walking statt, an dem auf Anhieb ein Mann und 32 Frauen zwischen 12 und 61 Jahren teilnahmen.

Lokale Sponsoren, wie die Firmen Albertsmeyer, Krieger + Schramm, Rewe und Wigu, sorgten neben der Versorgung mit Obst und Wasser für die Würdigung sämtlicher Leistungen in Form von Medaillen und Urkunden. Die vielen Freiwilligen aus dem Lehrerkollegium und der Schülerschaft machten das Ereignis durch ihren Einsatz an den Strecken zum gelungenen Schulerlebnis.

Eine herausfordernde organisatorische Leistung hatte die Verwaltungsgemeinschaft Dingelstädt zu bewältigen, in deren Händen die sicherheitstechnische Organisation, sowohl der Laufveranstaltung, als auch des zeitgleich stattfindenden 6. Unstrut Rad-wandertages lag.

Besonderer Dank gilt letztlich dem Verantwortlichen für das Wetter, der mit annähernd idealen Bedingungen die sportlichen Leistungen unterstützte.

3. Unstrutlauf - 2016

Trotz Regen alles in trockenen Tüchern …

Der am Samstag nunmehr zum dritten Mal veranstaltete Unstrutlauf wurde zu einem vollen Erfolg. Mit der stolzen Zahl von 383 Teilnehmern wurde ein neuer Rekord erzielt, obwohl die Witterungsbedingungen nicht gerade optimal waren. Das Gros der Läufer stellte natürlich der Veranstalter selbst, das St. Josef-Gymnasium Dingelstädt.

Neben den vielen Schülern bewiesen auch einige Lehrer ihr läuferisches Können. Aber auch von weither waren Läufer angereist; die längste Anfahrt hatte wohl ein Läufer aus der Schweiz.

Die Absicherung der Strecken erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren von Dingelstädt, Kreuzebra und Silberhausen, aber auch das Bau- und das Ordnungsamt Dingelstädt waren an der Organisation des Laufes beteiligt.

Für die Anmeldung der Teilnehmer und die elektronische Zeitmessung hatte wie in den vergangenen Jahren Hucke-Timing die Federführung übernommen. Besonders erfreulich war die tolle Stimmung unter den Teilnehmern und zahlreichen Schaulustigen, denn schließlich fand die Veranstaltung bei strömendem Regen statt. Auch der Moderator Steffen Fuhlrodt vom Fitness-Gesundheits-Zentrum Dingelstädt verstand es wieder einmal, für eine tolle Atmosphäre zu sorgen.

Auf dem Schulhof hatte man zwei Zelte aufgestellt, so dass die leibliche Versorgung durch die zwölften Klassen reibungslos funktionieren konnte. Dieses gilt auch für die Streckenversorgung, die von allen Teilnehmern gelobt wurde.

Wenigstens die Sieger sollen hier namentlich erwähnt werden. Den Halbmarathon gewann Dominique Sellmann vom Team Vitalpark Heiligenstadt. Erster auf der 10 km-Strecke wurde Michael Wallbraun (Feldmühle). Die Nordic-Walking-Disziplin über die gleiche Distanz brachte am schnellsten Stefanie Hartleb aus Büttstedt hinter sich. Den 5 km-Lauf gewann mit Bernhard Jünemann von der LT Güntersen immerhin der mit 63 Jahren älteste Teilnehmer. Demgegenüber war die kürzeste Strecke (2 km) die Paradedisziplin der Jüngsten. Hier gewann Julien Huber aus Heiligenstadt.

Beim Unstrutlauf zählt aber nicht allein der sportliche Aspekt, denn diese Veranstaltung dient gleichzeitig einem guten Zweck. Anliegen war es, dass die Teilnehmer sich für ihren Lauf Sponsoren suchen. Ebenso konnten ortsansässige Firmen und Privatleute durch eine Spende ihren Beitrag leisten. Der Gesamterlös des Laufs soll wie im letzten Jahr zur finanziellen Unterstützung des Kinderhospizes in Tambach-Dietharz dienen, dessen aufopferungsvolle Arbeit zum großen Teil auf Spenden angewiesen ist.

Vielen Dank allen, die uns bei der Durchführung der Laufveranstaltung organisatorisch bzw. finanziell unterstützt haben.

4. Unstrutlauf - 2017

„Wenn man sieht, wie viele junge Leute hier heute am Start waren, dann hat sich die Durchführung des Laufes schon gelohnt“, resümierte ein erfahrener Läufer aus dem Eichsfeld nach dem Ende der Siegerehrungen anlässlich des 4. Unstrutlaufes am 16. September 2017 in Dingelstädt. 
Von den 319 Finishern des Laufes auf Strecken von 2 km bis hin zur Halbmarathondistanz waren deutlich mehr als die Hälfte 18 Jahre und jünger. Viele machten sich bei bestem Laufwetter am frühen Samstagmorgen mit ihren Eltern, Geschwistern und Freunden auf, um gemeinsamden Lauf mzu absolvieren. Neben der gemeinsamen sportlichen Betätigung ist es für den Ausrichter des Laufs, das Staatliche Gymnasium St. Josef Dingelstädt, wichtig, bei solchen Veranstaltungen an andere zu denken. Spenden für gelaufene Strecken und überschüssige Einnahmen werden nach einem Beschluss des Schülerrates dem Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz zur Verfügung gestellt.
Nach einer gemeinsamen Erwärmung mit Steffen „Fulle“ Fuhlrott vom FGZ Dingelstädt gingen die Läuferinnen und Läufer motoviert an den Start der verschiedenen Strecken. Stellvertretend für die erreichten Leistungen seien zwei genannt. Bester Läufer beim Halbmarathon war Matthias Hupe vom LAC Eichsfeld in einer Zeit von 1:21:58,6 h. Den 2km-Lauf gewann Ole Fiedler vom JFV Südeichsfeld in einer Zeit von 0:08:40,6 h. Sicher konnten sich noch viele andere Läufer über persönliche Bestleistungen oder einfach nur über den gemeinsam mit Familie und Freunden verbrachten Vormittag freuen.
Neben Medaillen und Urkunden wurden beim 4. Unstrutlauf erstmals Pokale, gestiftet von der Firma Krieger und Schramm, an die Erstplatzierten der Läufe vergeben, darunter auch ein Wanderpokal für die ins Leben gerufene Firmenstaffel. Die Staffel der KTB Transformatorenbau GmbH gewann diese und kann den Pokal im nächsten Jahr verteidigen. 
Danken möchten wir allen, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. 

„Nach dem Lauf ist vor dem Lauf.“ Mit vielen neuen Erfahrungen ausgestattet kann nun der 5. Unstrutlauf am dritten Samstag im September 2018 in Angriff genommen werden, möglicherweise auch als ein im Eichsfeldcup gelisteter Lauf.

5. Unstrutlauf - 2018

Kaum ein Durchkommen gab es am Samstagvormittag auf dem Riethstieg in Dingelstädt. Über 300 Ausdauerathleten waren zum 5. Unstrutlauf des St. Josef-Gymnasiums gekommen, wurden angefeuert und unterstützt von zahlreichen Zuschauern am Straßenrand.

„So viele Teilnehmer aus nah und fern hatten wir noch nie“, sagte Lehrer Andreas John als Mitorganisator. Schüler hatten vor vier Jahren die Idee zu dem Lauf entlang der Unstrut, die von der Schulleitung dankend aufgenommen und organisatorisch umgesetzt wurde. „Seitdem erfahren wir jedes Jahr eine größere Resonanz und Akzeptanz“, berichtete der 58-Jährige, der selbst ein passionierter Langstreckenläufer mit Erfahrungen über die Distanz von 21,1 Kilometer ist. Vorbildlich zeigte sich auch Schulleiter Peter Krippendorf, der die zehn Kilometer als zweitlängste Distanz nach dem Halbmarathon unter seine Füße nahm und im Ziel vor dem Schulgebäude mit großem Beifall und anerkennenden Worten von Moderator Steffen Fuhlrott empfangen wurde. Dieser hatte einen „dauerstressigen“ Tag, war er doch beim 2. Bewegungs- und Gesundheitstag des Kreissportbundes im benachbarten GutsMuths-Stadion sowie am Abend bei der Fitnessnacht seiner FGZ Dingelstädt voll im Einsatz.

Das Maß aller Dinge war im Halbmarathon erneut der Faulunger Tobias Kaufhold, der bei der Zielankunft in 1:19,42 Stunden über drei Minuten Vorsprung vor dem Verfolger Martin Knoll hatte. Bester Eichsfelder wurde der 27-jährige Markus Schuchardt von der LA Eichsfeld. „Die Strecke war gut zu laufen und abwechslungsreich“, sagte der 32-jährige strahlende Sieger, obwohl er Strecken wie den Unstrutradweg nicht besonders mag.

Immer mehr in den läuferischen Mittelpunkt gerät der erst 17-jährige Heiligenstädter Gymnasiast Morris Weihmüller, der in seiner Siegerzeit von 36:12,5 Minuten den Nordhäuser Sebastian Hartmann sowie die regionale Laufikone Matthias Hupe (53 Jahre) deutlich hinter sich ließ. „Das ist bereits mein fünfter Erfolg in der Saison“, informierte der Twen, der erst seit zwei Jahren intensiver läuft und früher beim FSV Uder kickte.

Freude herrschte im Ziel auch beim 20-jährigen Daniel Döllmann aus Kreuzebra, der unter 69 Läufern auf dieser Distanz Platz 21 belegte. „Das macht viel Spaß und ist eine gute Abwechslung“, betonte der leidenschaftliche Fußballer. Schon den Status eines Abonnementssieger über fünf Kilometer – mit 177 Startern der am stärksten besetzte Lauf – hat der Mühlhäuser Sebastian Rosenbaum, der auch in der Unstrutstadt dominierte und mit

16:43,4 Minuten am Schluss fast eine Minute vor dem Göttinger Tim Rümenap lag. In einer Woche startet der 36-Jährige schon wieder über zehn Kilometer bei den Landesmeisterschaften auf der Bahn in Ohrdruf. „Dort mache ich mir auch große Hoffnungen auf einen vorderen Rang“, bemerkte der lauffreudige Mühlhäuser.

Neben dem sportlichen Engagement zeigt das Gymnasium in der Unstrutstadt aber auch ein ehrendes karitatives Engagement, spendet den Gesamterlös, auch den aus dem sogenannten Sponsorenlauf, bei dem sich der läuferische Nachwuchs von Eltern, Großeltern, weiteren Verwandten oder Bekannten „bezahlen“ lässt, für das Mitteldeutsche Hospiz für leidende Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden schweren Krankheiten in Tambach-Dietharz.

6. Unstrutlauf 2019

Es ist Samstag und trotzdem ist die Schule voller Schüler und Schülerinnen. Das war auch im nunmehr sechsten Jahr zu spüren:

Die Straße vor dem St. Josef Gymnasium füllte sich ab acht Uhr morgens zusehends mit Menschen. Die Zeitmessung durch die Firma Hucke – Timing wurde aufgebaut, Verpflegung für die Läufer an die Stände verteilt, das Siegerpodest vorbereitet… Immer mehr Läufer aller Altersstufen, darunter viele Eltern und Kinder, bereiteten sich auf den Start für ihre gewählte Laufstrecke vor. Ebenso dabei waren auch wieder sport-begeisterte Schüler der Regelschule, der Grundschule sowie der Franziskusschule Dingelstädt.

Um neun Uhr erfolgte der Startschuss für den Halbmarathon und die Staffel. Die Spannung bei den anwesenden Eltern und Großeltern stieg, als die kleinsten und die jüngeren Läufer auf ihre Stecken gingen. Bei immer wärmeren Temperaturen nach elf Uhr starteten die Zehn-Kilometer-Läufer und den Schluss bildete die große Gruppe der Starter für die fünf Kilometer.

Insgesamt waren im Vorfeld 491 Meldungen für den Unstrutlauf eingegangen. Am Lauftag selbst kamen dann 439 Läufer im Ziel an. Sieger des Halbmarathons war Tobias Kaufhold mit einer Zeit von 1:21:28. Als schnellste Frau im Halbmarathon erwies sich Karina Wilhelm, die seit August ihr Referendariat am St. Josef Gymnasium absolviert, mit herausragenden 1:34:33. wie in jedem Jahr seit 2013 hatte Herr John, Lehrer dir Englisch und Geographie sowie Oberstufenleiter am Gymnasium Dingelstädt, wieder alle Fäden der Organisation fest in der Hand. 

Dass unser Lauf in dieser Art stattfinden kann, ist natürlich nicht ohne die Hilfe von Sponsoren und Freiwilligen möglich.

Wir danken für die hilfreiche Unterstützung:

  • dem Autohaus Albertsmeyer, Leinefelde-Worbis
  • der Bäckerei Helbing, Leinefelde,
  • der KTB Transformatorenbau GmbH, Dingelstädt
  •  dem REWE-Markt Dingelstädt,
  • dem FGZ Dingelstädt – Fitness- & Gesundheitszentrum e. V.,
  • der Fa. Krieger+ Schramm, Dingelstädt
  • und der Firma H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG, Dingelstädt.

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns auch für die Absicherung der Strecken durch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren von Dingelstädt, Kefferhausen, Silberhausen und Helmsdorf.

Der Unstrutlauf ist inzwischen zu einer festen Institution im Laufkalender geworden; nicht umsonst bildete er in diesem Jahr den Abschluss im 24. Neunspringer Eichsfeld Cup. Die besten Teilnehmer von mindestens Vier Wertungsläufen im Rahmen dieses Cups wurden in Dingelstädt durch Herrn Arand ausgezeichnet.

Aber nicht nur an diesem Tag stand für die Schüler und Lehrer des Gymnasiums das Thema Unstrutlauf im Vordergrund. Bereits seit vergangenem Mittwoch haben sie sich in vielen verschiedenen Projekten auf den Lauf vorbereitet, aber sich in diesem Zusammenhang auch mit Klimawandel, Waldsterben, Bienen, Selbstverteidigung, Upcycling von Kleidung oder der künstlerischen Wiederverwertung von altem Geschirr beschäftigt, um nur einige der insgesamt 26 Projekte zu nennen. Im Schulhaus war dann am Samstag auch Gelegenheit für die Eltern und Gäste, die Präsentationen der entstandenen Ergebnisse zu bestaunen.

Die Arbeitsgemeinschaft Nähen unter der Leitung von Frau Meier erhielt für ihr Näh-Proiekt den Preis „Ideen MachenSchule“, welcher von der TEAG verliehen wird. Dazu konnten wir als besonderen Gast unseren Landrat, Herrn Dr. Henning begrüßen, der diesen Preis überreichte.

Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass die Veranstaltung Unstrutlauf auch immer ein Spendenlauf für einen guten Zweck ist, bei dem Schüler, die mitlaufen, von ihren Freunden, Eltern oder Großeltern gesponsert werden.

Ebenso können sich ortsansässige Firmen und Privatleute durch eine Spende an dieser Aktion beteiligen, denn auch in diesem Jahr wird der Erlös der Spendenaktion dem Kinderhospiz in Tambach-Dietharz zugute-kommen.

7. Unstrutlauf - 2022

in Bildern:

8. Unstrutlauf - 2023

„Weil Laufen einfach Spaß macht!“

Beste Laufbedingungen herrschten am Samstag, als das Dingelstädter Gymnasium St. Josef zum 8. Unstrutlauf einlud. Knapp 300 Läufer und Läuferinnen folgten der Einladung und verausgabten sich über 4 Laufdistanzen. „Nach der Wiederaufnahme des Laufs im vergangenen Jahr hat sich die Teilnehmerzahl wieder deutlich erholt“, zeigte sich Andreas John, hauptverantwortlich für die Organisation des Laufs, überaus zufrieden mit der Anzahl der Läufer. Mit 123 Starter*innen verzeichnete die 2km-Strecke die meisten, dicht gefolgt von der 5km-Route mit 118 Anmeldungen. „Weil Laufen einfach Spaß macht und gesund ist“, bringt Schülerin Diana die Motivation der Läuferschar auf den Punkt. Angefeuert von zahlreichen Eltern, Geschwistern und Großeltern wurden die einzelnen Läufer*innen bei ihrer unvergesslichen Zielankunft begeistert begrüßt und zu letzten Höchstleistungen angetrieben. „Ein letzter Sprint ist dann noch drin“, lacht Aaron ausgepowert, nachdem er die 5km-Route erfolgreich absolviert hat und seinen Lehrer zum Ende noch überholen konnte. Zu Platz 1 für den 5km-Lauf darf man Leonard Peter gratulieren, er absolvierte die Strecke in 18:46 Minuten, gefolgt von Paula Jakobi (20:35) und Bernd Linus (21,32). Auf der 2km-Route siegte Magdalena Bendix (8:23,4) vor Johannes Hüther (8:23,5) sowie Lutz Sander (8:27).

Aber der Wert der Veranstaltung ist durchaus weiter zu fassen, zeigt Diana W. auf, Mutter einer Achtklässlerin: „Dass sich Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam einbringen und so zahlreich vertreten sind, dass hier also nahezu die gesamte Schulgemeinschaft zusammen kommt, egal ob als Teilnehmer oder Zuschauer, finde ich einfach nur großartig.“ Selbst ehemalige Schüler*innen aber auch Lehrer*innen sowie Schulleiter nutzten den Tag, um wieder einmal „Hallo“ zu sagen. „Daher ist der Dank für das Engagement zum Gelingen dieses Tages nicht genug in Worte zu fassen“, betont Schulleiterin Dr. Schotte-Grebenstein, dass es durchaus nicht selbstverständlich ist, mit bester Laune an einem Samstag die Schule aufzusuchen – egal ob als Teilnehmer, Zuschauer oder Teil des Organisationsteams, das vorrangig aus dem gesamten Kollegium des Gymnasiums besteht sowie der Freiwilligen Feuerwehr Dingelstädt, die die Absicherung der Strecken übernahm.

Dass sich auch 28 Läufer*innen für 10km und 19 Läufer*innen für den Halbmarathon angemeldet hatten, spreche zudem für das breite Angebot der Veranstaltung, bemerkt Andreas John. So nahmen auch die Lauffreunde Eichsfeld am Lauf teil. „Als ortsansässiger Verein wollen wir natürlich Präsenz zeigen, die Schule unterstützen und vielleicht den ein oder anderen Nachwuchs entdecken“, betont Frank Gatzemeier diesen Ansatz, nachdem er selbst den Halbmarathon absolviert hat und in der Endwertung mit 1:21:06 (Std:Min:Sek) Platz 2 belegte, hinter Christopher Holtz (1:20:01) und vor Denny Kuhn (1:25:10). Auf der 10km-Strecke siegte Arnfried vom Hofe in 33:57 Minuten vor Alexander Bömeke (40:56) und Steffen Kruse (42:06). Der Ertrag der Startgebühren kommt nach Abzug der Orgsanisationskosten in diesem Jahr der Jugendfeuerwehr Dingelstädt zugute. „So erlangt unser Lauf einen weiteren Mehrwert auf sozialer Ebene für das städtische Gemeindeleben“, freut sich Schulleiterin Dr. Schotte-Grebenstein.

9. Unstrutlauf - 2024

Hier können Sie nach dem Unstrutlauf 2024 einen Fotorückblick anschauen.